Braucht man wirklich Nahrungsergänzungen?
Die regelmäßig veröffentlichten Berichte zur Ernährung der Deutschen zeigen: Mehr als 2/3 sind weit entfernt von einer optimalen Vitalstoffversorgung – auch wenn inzwischen mehr Obst und Gemüse gegessen wird. Es fehlt an verschiedenen Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und vor allem an den so wichtigen sekundären Pflanzenstoffe (SPS).

Ein Grund ist, dass sich in unserer zum Teil schnelllebigen Zeit nur wenige ausreichend Zeit nehmen, sich trotzdem – oder gerade deswegen – um eine gesunde Ernährung zu kümmern. Eine Ernährung, in der man sich für die Mahlzeit ausreichend Zeit nimmt, die aus frischen, möglichst regionalen, saisonalen und ökologischen Lebensmitteln besteht und dementsprechend auch selbst gekocht wird.

Leider ist das Gegenteil oft der Fall: Es werden industriell vor- bzw. zubereitete Nahrungsmittel gekauft, die dann oft nur noch aufgewärmt werden müssen. Vitalstoffe darf man darin nicht erwarten. Oder es werden „Fix & Fertig-Produkte“ gekauft, die uns vorspielen sollen, dass man, unter Zugabe von ein paar frischen Lebensmitteln eine gesunde Mahlzeit bekommt. Teilweise stimmt das, aber leider bekommt man auch vieles, was unserer Körper nicht will oder braucht: Geschmacksverstärker aller Art, Zucker, billige Fette, Aromen, Farbstoffe, Salz u.a.m.

Was kann man also tun?
Zunächst sollte man seine Ernährung überdenken und an den möglichen Stellen Verbesserungen vornehmen. Selber mit frischen Lebensmitteln kochen ist weder schwer noch zeitaufwändig.

Warum sollte man das tun?
Vitalstoffe werden in unserem Körper für alle Stoffwechselprozesse und in jeder einzelnen Zelle benötigt. Nur ein Organismus, der optimal versorgt ist, kann optimal funktionieren. Weil unterschiedliche Vitalstoffe auch unterschiedliche Aufgaben haben, ist es wichtig, abwechslungsreich zu essen.

Einige Aufgaben der wichtigen Nährstoffe sind z.B.
– bekämpfen von Entzündungen, Viren & Co.
– schützen des Herz-Kreislauf-Systems
– verbessern der Durchblutung
– verbessern der Blutfettwerte
– schützen der DNA
– unterstützen des Immunsystems

Wenn Sie jetzt feststellen, dass Ihre tägliche Versorgung auch unterhalb der Empfehlungen liegt oder sie „mal gerade eben so“ erreicht, dann sollten Sie überlegen, ob Sie diesen Mangel nicht auf gesundem und natürlichem Weg beheben wollen.

Eine Nahrungsergänzung ist dann die konsequente Antwort darauf, wenn Sie die Versorgung nicht sicherstellen können. Über die Qualität eines Produktes entscheiden vor allem die Zusammensetzung, die Herkunft der Inhaltstoffe, die Dosierung, die Darreichungsform und vor allem die notwendige Komplexität.

Ich beschäftige mich seit 1998 mit diesem Thema und bin so im Laufe der Zeit auf LaVita aufmerksam geworden, das alle meine Anforderungen einer optimalen Nahrungsergänzung erfüllt. Der Vorteil von LaVita gegenüber vielen anderen Produkten, die meist im „Network-Marketing“ vertrieben werden: Berater für LaVita sind Fachleute, die sich mit dem Thema Gesundheit und Ernährung beruflich beschäftigen.

Norsan – eine gute Quelle für Omega 3

Auch eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D und Omega 3 Fettsäuren (mit viel DHA und EPA) ist essentiell. Hierzu gibt es zahlreiche wissenschaftliche Studien. Aus diesem Grund empfehle ich, diese Werte einmal testen zu lassen.
Vitamin D kann der Hausarzt testen lassen – ist aber eine IGeL-Leistung und kostet ca. 25 – 35€. Um die Versorgung der Zellen mit Omega 3 testen zu lassen, gibt es ein Testkit zu kaufen. Dies kostet ca. 80 € und heißt „HS Omega 3 Index“. Dafür gibt es sehr umfassende Auswertung.

Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre Zukunft, Ihr Wohlbefinden, Ihre Zufriedenheit und Ihre Gesundheit. Bei Interesse an weiteren Informationen oder Bezugsquellen sprechen Sie mich gerne an.